Sonntag 02. September 2012

Unser heutiges Tagesziel ist das idyllische Hafendorf Röbel. Heute sind wieder viele Wochenend-Kapitäne unterwegs und auf der Müritz viele Segler. So zeigten sich auf dieser Fahrt  auch die Tücken der Müritz. Einerseits muss die Fahrbahn eingehalten werden, anderseits haben aber die Segel Vortritt vor den Motorbooten. Es ist also für den Kapitän nicht einfach, allem gerecht zu werden. Nach 6 Stunden Fahrt haben wir alle den Feierabend und ein gutes Glas Weisswein verdient. Auch Heute sind wir wieder beindruckt von der wunderschönen Landschaft und der Ruhe………Im Schleusnen sind wir inzwischen beinahe Profis (hihihi) – Kommentar des Käpt’n  “Mängisch  gad’s scho chli lang, bis de Topf abunde isch”

1 Kommentar

    • Maggie auf 2. September 2012 bei 22:25

    …. Danke villmal für Üchi wunderschöne, beschriebene und bebilderte Reportage vo Üchem Abentür, es isch also absolut iidrücklich – macht mi fast e chli iifersüchtig …! (nur im positive Sinn!!) D ‘holschmi’-Site isch e megasatz(!!), ga ganz flissig ga luege, freumi über jedi neui Mäldig – eifach e suuuper-Sach!! Freumi jede Tag druf! – Übrigens: “Käpt’n” Lori: nur eim wo’s im Bluet liit, cha söttigi Kommentär gäh, (has doch gwüsst: de Kapitän liit dem doch eifach im Bluet!! – has doch gwüsst..!!)
    Machid wiiter so und zeigid de “Welt” wie gueti Seefahrer sogar d’Schwyz hed!!!
    Toi toi toi us Ibach

Kommentar verfassen